Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Hürden und Hindernisse im Outing-Prozess pädophiler Menschen

Herzlich Willkommen!

Diese Studie untersucht die Hindernisse, denen sich pädophile Menschen stellen müssen, wenn sie sich entscheiden, ob sie Freunde und Familie von ihren sexuellen Neigungen gegenüber Minderjährigen erzählen wollen oder nicht. 

Mit Ihrer Hilfe könnten Chancen und Hürden im Outing-Prozess pädophiler Menschen in Zukunft besser verstanden werden. Vielen Dank für Ihr Interesse!

a) Einleitung

Vor allem aufgrund der enormen Stigmatisierung von Menschen mit pädophilen Neigungen tendieren viele Betroffene dazu, sich nicht zu ihrer sexuellen Präferenz zu bekennen. Es ist wichtig, die Hürden zu verstehen, welche Pädophile in ihrem Outing-Prozess begegnen. Nur dadurch kann effektiv in Interventions- oder Präventionsprogrammen an dem Abbau solcher Hindernisse gearbeitet werden, um Pädophilen den Outing-Prozess zu erleichtern und wiederum den gesellschaftlichen Abbau von Stigmata voranzutreiben.

b) Zielsetzung der Studie

Ziel der Studie ist eine qualitative Analyse der Hürden, welche sich Pädophilen beim äußeren Outing-Prozess stellen und welche positiven und negativen Folgen des Outings erlebt bzw. antizipiert werden.

c) Untersuchungsablauf

Ort der Untersuchung 

Diese Umfrage wird den Probanden online zur Verfügung gestellt und sollte in einem selbstgewählten, ruhigen und störungsfreien Umfeld vorgenommen werden.

Ablauf der Messungen 

Zur Absolvierung der Umfrage soll eine Reihe von offenen und geschlossenen Fragen zum Forschungsgegenstand beantwortet werden.

Dauer der Untersuchung 

Die Beantwortung der Umfrage wird je nach Berabeitungsstil etwa 10 bis 30 Minuten in Anspruch nehmen.

d) Ihre Vor- und Nachteile; Risiken 

Vorteile: Mit Ihrer Teilnahme an der Studie leisten Sie einen Beitrag zur humanwissenschaftlichen Forschung. Mit Ihrer Hilfe könnten Chancen und Hürden im Outing-Prozess pädophiler Menschen in Zukunft besser verstanden werden. Ein unmittelbarer Vorteil entsteht Ihnen nicht.

Nachteile: Die Untersuchung nimmt etwa 10-30 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Mit der Beantwortung der Umfrage sind keine erkennbaren Risiken verbunden.

e) Ein- und Ausschlusskriterien für die Teilnahme

Die Umfrage richtet sich lediglich an Personen, welche eine sexuelle Ansprechbarkeit auf das kindliche und/oder frühpubertäre Körperschema aufweisen.

h) Hinweis auf Rücktrittsrecht

Ihre Teilnahme ist freiwillig. Sie können die Untersuchung jederzeit ohne Angaben von Gründen und ohne, dass ein Nachteil für Sie entsteht, abbrechen. 

i) Datenschutz

Alle persönlichen Informationen werden streng vertraulich behandelt. Nur an der Studie direkt beteiligte Personen (namentlich Prof. Dr. Stephan Mühlig, M. Sc. Psych. Sophie Helene Lux, Alina Göpel) haben Einsicht in Ihre persönlichen Daten. Die Messdaten werden ohne Bezug zu Ihrer Identität erhoben und gespeichert. Die anonymisierten Daten werden für statistische Analysen verwendet und können einer wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. 

j) Kontaktpersonen bei Fragen und beim Auftreten von Schwierigkeiten

Bei Fragen oder Schwierigkeiten können Sie jederzeit Kontakt mit den Projektbeteiligten aufnehmen:

    Forschungsgruppe Outing                                outing-studie@psychologie.tu-chemnitz.de

              

Dies ist eine anonyme Umfrage.

In den Umfrageantworten werden keine persönlichen Informationen über Sie gespeichert, es sei denn, in einer Frage wird explizit danach gefragt.

Wenn Sie für diese Umfrage einen Zugangscode benutzt haben, so können Sie sicher sein, dass der Zugangsschlüssel nicht zusammen mit den Daten abgespeichert wurde. Er wird in einer getrennten Tabelle aufbewahrt und nur aktualisiert, um zu speichern, ob Sie diese Umfrage abgeschlossen haben oder nicht. Es gibt keinen Weg, die Zugangscodes mit den Umfrageergebnissen zusammenzuführen.

Im Rahmen der Studie mit o.g. Bezeichnung werden personenbezogene Daten erhoben, ausgewertet und gespeichert. Die Projektbeteiligten verpflichten sich zur Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften. 

1) Erläuterung von Begriffen

«Studie» bezeichnet die in der Teilnahmeinformation beschriebene wissenschaftliche Untersuchung mit o.g. Bezeichnung. «Abschluss der Studie» bezeichnet den Zeitpunkt, zu dem die Daten aller Personen vollständig erfasst sind, die an der Studie teilnehmen. 

2) Arten von Daten

Es wird zwischen folgenden Daten unterschieden:

  1. Daten, die eine demographische Einschätzung Ihrer Person ermöglichen (z.B. Altersgruppe, Geschlecht usw.),
  2. während der Untersuchung erhobene Daten (z.B. Antworten) wie in der Teilnahmeinformation dargestellt,

3) Zweck

Die Aufzeichnung der Daten erfolgt ausschließlich zu den in der Teilnahmeinformation genannten Zwecken. Die Daten, welche eine demographische Einschätzung Ihrer Person ermöglichen (Absatz 2a), dienen der Ableitung wissenschaftlicher Erkenntnisse bezüglich einer Häufung von Antwortmustern in verschiedenen demografischen Gruppen. Die Daten, die während der Untersuchung erhoben werden (Absatz 2b), können in anonymisierter Form zu anderen wissenschaftlichen Zwecken weiterverarbeitet werden (siehe Absatz 5). 

4) Art der Speicherung

Alle Daten werden auf elektronischen Medien gespeichert. Während der gesamten Dauer der Umfrage werden diese auf den Servern der Klinischen Professur der Technischen Universität gespeichert. Nach Abschluss werden die diese auf einem lokalen Datenträger in der Technischen Universität Chemnitz verwahrt.

5) Zugang, Anonymisierung

Bis zum Abschluss der Studie haben die Projektbeteiligten Zugang zu allen Daten nach Absatz 2. Diese Personen sind in der Teilnahmeinformation aufgeführt. Der Zugang dient ausschließlich den in Absatz 3 genannten Zwecken. Gegenüber Dritten sind die Projektbeteiligten zur Geheimhaltung verpflichtet. 

Nach Abschluss der Studie werden die Daten wie folgt anonymisiert:

  • Mögliche Daten, die eine Identifikation Ihrer Person ermöglichen (Absatz 2a), werden in regelmäßigen Abstanden durch die Projektbeteiligten aus dem Datensatz entfernt und können damit den erhobenen Daten (Absatz 2b) nach Abschluss der Studie nicht mehr zugeordnet werden.

Die in der Studie erhobenen Daten (Absatz 2b) können in der derart anonymisierten Form der wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Davon ausgeschlossen sind Daten, die nach ihrer Art geeignet sind, Rückschlüsse auf Ihre Identität zuzulassen.

Alle Daten können den Datenschutzbeauftragten der TU Chemnitz und den Datenschutzbeauftragten übergeordneter Stellen auf Verlangen zu Prüfzwecken zur Verfügung gestellt werden.

6) Löschung der Daten

Wenn Sie während der Untersuchung die Teilnahme auf eigenen Wunsch vorzeitig beenden, können Sie die Löschung der bis dahin erhobenen Daten verlangen. Diesem Antrag wird unverzüglich durch unwiderrufliche Löschung bzw. Vernichtung nachgekommen. Der Vorgang der Löschung wird dokumentiert. Nach der Untersuchung ist eine Löschung nicht mehr möglich, da aufgrund der Anonymisierung (Absatz 5) die Daten weder durch Sie noch durch die Projektbeteiligten Ihrer Person zugeordnet werden können.

7) Aufbewahrung der Daten

Die Daten werden durch geeignete Maßnahmen vor dem Zugriff Dritter geschützt. Die Daten zur Erstattung (Absatz 2c) werden von den mit der Auszahlung bzw. Verbuchung betrauten Stellen aufbewahrt, solange dies zur Erfüllung des Zwecks erforderlich ist. Alle weiteren Daten (Absatz 2a, 2b) werden gemäß der durch Gesetz, Regelungen der Fachgesellschaften oder Regelungen der Publikationsorgane (z.B. Fachzeitschriften) festgelegten Fristen aufbewahrt. Derzeit beträgt die Aufbewahrungsfrist in der Regel 10 Jahre ab Abschluss der Studie. Die Projektleitung ist für die Aufbewahrung der Daten nach Absatz 2a, 2b verantwortlich. Die gemäß Absatz 5 anonymisierten Daten (Absatz 2b) können unbeschränkt aufbewahrt werden und der wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.